ziele setzen, erreichen, ziel, ziele

Alle Jahre wieder – Ziele setzen und erreichen!

Ziele setzen wir uns alle Jahre wieder: Ich höre auf zu rauchen und fange endlich an zu joggen! Dann sieht man im Januar Schwärme an Joggern, die sich auf den Radwegen tummeln und vor sich hin trotten. Bereits im Februar ebbt die Flut an Joggern wieder ab. Sie bleiben wieder zu hause auf der Couch und ärgern sich, es wieder nicht geschafft zu haben. Damit dir das nicht passiert, erzähle ich dir, wie du Ziele setzen und auch erreichen kannst!

 

Ziele setzen nach System!

Ein Ziel setzt man sich meistens ja nicht nur nach Lust und Laune heraus, sondern man hat ja eigentlich ein bestimmtes Vorhaben, das man erreichen möchte. Wobei bei vielen das bestimmte Vorhaben auch sehr wenig konkretisiert sein kann. Habe ich nur eine wage Vermutung für ein Ziel, so brauche ich mir auch keine Ziele setzen. Tatsächlich habe ich in meinem Studium eine Methode gelernt, wie man Ziele richtig setzt, nämlich SMART.

Ziele setzen nach dem SMART-Prinzip

Das SMART-Prinzip ist eigentlich mehr eine Abkürzung als eine Bedeutung. Jeder einzelne Buchstabe steht für eine bestimmte Eigenschaft, die das Ziel enthalten muss.

  • Spezifisch: Das Ziel muss sehr genau sein
  • Messbar: Es braucht messbare Komponente, um am Ende entscheiden zu können, ob das Ziel erreicht worden ist.
  • Akzeptiert: Das Ziel muss von allen Parteien akzeptiert worden sein.
  • Realisierbar: Das Ziel sollte realistisch bleiben.
  • Terminiert: Das Ziel sollte einen festgelegten Zeitraum haben.
smart, smartprinzip, ziele setzen, erreichen, ziele
Hier ein Beispiel wie aus einem eigentlichen Ziel ein richtiges Ziel wird!

 

Wozu Ziele setzen?

Ziele haben ja mehrere Funktionen: Zum einen können sie sehr motivieren, zum anderen auch sehr frustrieren. Eins ist wichtig: Sie helfen immer weiter!

Ziele als Motivation

Ein Ziel dient vor allem als Motivation. Schließlich möchte man ein Vorhaben, das man seinen Freunden erzählt hat, auch wirklich erreichen. Gerade auch wenn es um Wetten geht, falls du so etwas machst. Man möchte schließlich nicht herum stehen wie ein begossener Pudel und beichten müssen, dass es dieses Jahr mal wieder nicht geklappt hat.

Wenn man also sich ein Ziel nach dem SMART-Prinzip gesetzt hat, dann sollte man es schließlich auch erreichen können und deshalb sollte man sich durchbeißen und dranbleiben, auch wenn der Weg bis dahin hart werden kann. Nicht zu vergessen ist natürlich die Freude, wenn man das Ziel erreicht.

Ziele als Frustration

Meist gelten Ziele aber als Frustration und helfen den wenigsten wirklich weiterzukommen. Das Ziel ist meist sehr ungenau gesetzt und letztendlich erreicht man es nicht, weil man vermutlich gar nicht weiß, was man erreichen möchte. Dennoch kann man aus solchen Fehlern lernen. Denn – es stimmt wirklich – aus Fehlern lernt man. Man kann an sich arbeiten und über sein Verhalten reflektieren. Man kann sich genaue Gedanken dazu machen, warum es mal wieder nicht geklappt hat und es das nächste mal besser machen.

Meist sind Ziele aber nur Frustration, wenn man sie sich nicht genau zurecht gesteckt hat! Deshalb wenn du das nächste Mal dir Ziele setzen willst, denke SMART!

Frau, fitnessstudio, selfie, juliaannaloves
Spaß am Sport ist doch das Wichtigste!

Ziele im Sport

Die wohl meisten Neujahrszeile setzen sich die meisten im Bereich Sport und Gesundheit. Was auch gar nicht schlecht ist, denn am Sport kann man viel lernen, vor allem Ziele setzen und erreichen!

Die erfolgreichsten Sportler haben sich immer Ziele gesetzt, sonst hätten sie keine Fortschritte gehabt. Weißt du nicht, wohin du gehen willst, wirst du auch keinen Weg finden. Und das ist kein komischer Spruch von einem Chinesen, der schon seit 3000 Jahren tot ist. Wenn du nicht weißt, wohin du willst, was du erreichen möchtest, wie willst du es dann erreichen? Vielleicht fällt dir auch gar nicht auf, dass du es schon erreicht hast?

Außerdem kann man sich im Sport super Ziele setzen, denn dann lernt man auch die Disziplin und den Ehrgeiz an der Sache. Man möchte unbedingt dran bleiben und weiter Fortschritte machen. Egal, wie anstrengend es ist.

Und seien wir mal ehrlich, wer den Sport als Hobby betreibt, für den ist es also nicht so schlimm, wenn er seine Ziele mal nicht erreicht. Das ist nur ein Hobby und Leidenschaft, aber kein Weltuntergang. Man kann nur daraus lernen! Fürs Leben! Nicht nur für den Sport. Also nur weil man sich Ziele gesetzt hat, heißt das noch lange nicht, dass man ein Versager ist, wenn man sie nicht erreicht. Man kann die Sache dennoch locker angehen.

 

Setzt du dir Ziele im Sport?

JuliaAnna

Ich bin Julia Anna, die Bloggerin hier. Ich bin 19 Jahre alt und liebe den Fitnesslifestyle. Das möchte ich dir zeigen, wie das geht, ohne völlig abgemagert durch die Gegend zu hüpfen oder völlig wie Hulk auszusehen.

Kommentar verfassen